ABOUT eyh-ARTS

Esther Hartmann-Herbst (* Dez. 71 in Frankfurt a. M.) lebt und arbeitet heute nach zahlreichen weiteren Stationen in Baden-Baden.

Anfang der 90er Jahre entdeckt sie ihre Leidenschaft für den künstlerischen Ausdruck. Es entstehen Zeichnungen sowie Fotografien – ein Weg beginnt. Über zwei Jahrzehnte hinweg ist die Autodidaktin zunächst – neben Ausbildung und beruflicher Tätigkeit – mit ihrer Leidenschaft unterwegs in „geheimer Mission“. Doch eines Tages nimmt Esther Hartmann-Herbst die Herausforderung an, ihre Kunst mit einer immer größeren Öffentlichkeit zu teilen. So ging es dann…

Raus in die Welt!– … aber: behutsam – Schritt für Schritt…

2010 entstehteyh – ARTS– Zeichnungen, Papierarbeiten und Fotografie. Während dieses künstlerischen Selbstentwicklungsprozesses vermischt sie alles miteinander. Erste Ausstellungen finden statt. Als dann in Experimenten die Zeichnungen als Foto zur Fotokunst werden, wendet sie sich systematisch in ihren Arbeiten immer mehr der Fotografie und deren digitaler Bearbeitung zu.

In den Jahren 2014 – 2018 entwickelt sie sich gezielt in diese Richtung weiter. Dabei wird gesucht, gelernt, entwickelt, verworfen, neu interpretiert und der unendliche Prozess des eigenen Weges begonnen.

Das Ergebnis: eyh-ARTS PhotoART – aus Fotografien werden Bilder – präsentiert sie stolz auf diesen Seiten.

Auf endloser Entdeckungsweltreise findet eyh-ARTS in kurzen, teils flüchtigen Momentaufnahmen ihre Motive: Architektur, Stadtperspektiven und Landschaftsansichten, drinnen sowie draußen, alles, was ihren Blick gefangen hält, was mit ihr spricht. Diese Bildelemente erzählen, dass sie mehr wollen als nur zu existieren. So nimmt sie die Motive in ihren Kameras mit und komponiert in deren digitaler Metamorphose: Bildsymbiosen, veränderte Perspektiven, erneuerte Aussagen, Farb- und Erlebnisexplosionen. Dabei erstellt sie keine Kopien der Wirklichkeit, sondern Varianten derer. Nur sehr selten bleibt ein Motiv ein Einzelgänger, scheinbar unverändert seit dem Moment, den die Kamera einfing. Offen lassend die Frage, ob die Vollkommenheit in der Ergänzung eines anderen Teils liegt oder bereits schon in der Einzigartigkeit der ersten Perspektive.
Esther Hartmann-Herbst lässt aber eigentlich am liebsten Raum für eigene Interpretationen, so erzählen die Bilder für sich selbst und vielleicht sogar jedem Betrachter etwas anderes … so soll es sein!

Alles ist möglich… – see.IT – feel.IT – enjoy.IT!

After many stages in life Esther Hartmann-Herbst (*December 1971 in Frankfurt a. M.) currently resides and works in Baden-Baden, Germany.

In the early 90s she discovers her passion for artistic expression. Drawing and photography is realised and a journey begins. In addition to her professional activities, for two decades she has been an autodidact living her passion on a “secret mission”.

But one day Esther Hartmann-Herbst accepts the challenge to share her art with an ever-growing audience. So she begins her path…

Out into the world! – … But cautiously, step by step…

2010 eyh- ARTS is born – drawings, works on paper and photography. During this process of artistic self-development, she combines all media and mediums together. Her first exhibitions take place. As she experiments, her focus centers progressively more and more on the drawing process in the artistic manipulation of digital photography and conceives a new kind of photographic art.

During the years 2014 – 2018 she develops systematically and continuously in this artistic direction, in which she searches, establish, dismisses, reinterprets and begins the never-ending evolution of her own path. 

The result: eyh-ARTS PhotoART, photography transforms to artwork, which she presents proudly on those pages of her online gallery.

On an endless exploratory expedition eyh-ARTS finds its subjects capturing fleeting moments in: architecture, city views and landscapes; inside and outside; everything that captures her gaze and all the things that speak to her. These elements within the image express and convey a higher purpose than just existing as photographed. She takes these subjects from her camera and composes their digital metamorphoses through: picture symbiosis, change of perspective, modified statements, color and experience explosions. Esther, however does not attempt to reproduce reality, but instead gives her own version of it. It is very rare that the subject matter remains distinctive and unchanged since the moment the camera captured it. Leaving the question as to whether completeness lies within the processing and adaption of an image, or rather that it can be found in the unique initial perspective.

However, Esther Hartmann-Herbst prefers to allow room for individual interpretations. The pictures talk for themselves and tell every viewer their own story…. That is the way it should be!

Everything is possible… -see.IT – feel.IT – enjoy.IT!